• Biografie
  • Film
  • Theater
  • Bücher
  • Hörbücher
  • Awards
  • Da Capo
  • Aktuell


    Mario Adorf erhält Preis für Schauspielkunst

    Die Ehrung findet am 3. Juli beim 11. Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen statt.. „Mario Adorf ist ein legendärer Schauspieler, der den deutschen und den internationalen Film entscheidend geprägt hat“, sagte Festivaldirektor Michael Kötz. „Wir verleihen ihm diesen Preis aber auch, weil er mit seiner Arbeit stets ein wichtiger Mitstreiter für die zeitgenössische Darstellung im deutschen Film war und weiterhin sein wird.“ Mit dem Preis für Schauspielkunst werden auf dem Festival des Deutschen Films in Rheinland-Pfalz laut Jury „jährlich jene erfinderischen, mutigen und selbstbewussten Darsteller ausgezeichnet, durch deren herausragende Arbeit das deutsche Kino lebt“.



    Mario Adorf im Oktober/November wieder auf großer Tour in Deutschland und Österreich

    In ausgewählten Theatern in Erlangen, Dresden, Leipzig, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Köln, Bochum, Karlsruhe, Wien und Hamburg präsentiert er ein weiteres Mal sein Programm „Schauen Sie mal böse !“

    Mit seiner Rückkehr auf die Bühne machte Mario Adorf im Frühjahr die Überraschung perfekt .Das Publikum konnte sich über ein ganz besonderes Erlebnis freuen. Mit „Schauen Sie mal böse!“ entführt Mario Adorf die Zuschauer in die Welt des Films und des Theaters, liest und erzählt die schönsten Geschichten aus seinem Schauspielerleben.

    Nach der restlos ausverkauften Tournee Anfang des Jahres folgen vom 19.Oktober bis 29.November vierzehn Auftritte in ausgewählten Theatern.

    Zwei Monate vor Tourneestart wird sein neues Buch mit dem gleichnamigen Titel „Schauen Sie mal böse !“ erscheinen.

    Dann kehrt er noch einmal für sein Publikum „live“ auf die Bühne zurück. Nach der Motivation gefragt, gibt er eine einleuchtende Antwort: Weil es ihm einfach Spaß macht, sein Publikum zu unterhalten – und sich auch…

    Die Termine:
    Mo. 19.10.15 Erlangen, Markgrafentheater 19:30
    Di. 20.10.15 Dresden, Boulevardtheater 19:30    
    Do. 22.10.15 Leipzig, Haus Leipzig 20:00
    Sa. 24.10.15 Frankfurt, Mozartsaal 19:00
    So. 25.10.15 Düsseldorf, Schauspielhaus 18:00
    Mo. 26.10.15 Stuttgart, Mozartsaal 19:30    
    Do. 29.10.15 Köln, Tanzbrunnen 20:00
    Fr. 30.10.15 Bochum, Schauspielhaus 20:00
    Sa. 31.10.15 Karlsruhe, Konzerthaus 20:00
    Mo. 02.11.15 Wien, Mozartsaal 19:30
    Di. 03.11.15 Wien, Mozartsaal 19:30
    Fr. 27.11.15 Hamburg, St. Pauli Theater 20:00
    Sa. 28.11.15 Hamburg, St. Pauli Theater 20:00
    So. 29.11.15 Hamburg, St. Pauli Theater 18:00

    Pressestimmen:

    Welt am Sonntag:
    „Die Faszinationskraft dieses Gesichts der Bundesrepublik ist ungebrochen.“

    Hamburger Abendblatt:
    „Mario Adorf ist so präsent, dass er vielen Menschen vertraut erscheint.“
    „Seine Karriere ist unvergleichlich und beispiellos unter den deutschen Schauspielern.“
    „Man sollte es sich ansehen.“

    Berliner Morgenpost:
    „Ja,es war köstlich und herzbewegend! War lehrreich. War kraftvoll und gespickt mit saftiger Komik...“

    Mannheimer Morgen:
    „Adorf überrascht und überzeugt...“

    Rheinpfalz:
    „...allerbeste Unterhaltung.“

    Rhein Main Presse:
    „Mario Adorf liest nicht nur vor: er gestikuliert, singt, rezitiert und schauspielert Stationen seiner Karriere nach…“
    „Und die Zuschauer…sie applaudieren nicht nur – sie erheben sich…“

    Neue Presse Hannover:
    „…sein Publikum dankte ihm mit stehenden Ovationen.“

    Hannoversche Allgemeine Zeitung:
    „Das Publikum applaudiert im Stehen, und Adorf schaut gar nicht böse.“


    Großes Interview auf Welt.de

    Gute und weniger gute Bösewichte: Mario Adorf, der eine Lesereise begonnen hat, redet über Nazis, Fassbinder und Putin. Und verrät, wer das Vorbild für seinen Kleberkönig in "Kir Royal" gewesen ist.

    Hier geht es zum Interview auf Welt.de





    Am 8. Dezember Auftaktveranstaltung des Leseprogramms "Schauen Sie mal böse !" Anschließende Tournee

    Die Überraschung ist perfekt. Mario Adorf kehrt zurück auf die Bühne. Und das Publikum erwartet ein ganz besonderes Erlebnis.Mit „Schauen Sie mal böse!" entführt Mario Adorf die Zuschauer in die Welt des Films und des Theaters, liest und erzählt die schönsten Geschichten aus seinem Schauspielerleben. Die Auftaktveranstaltung findet im "Renaissance" Theater in Berlin statt und ist bereits ausverkauft. Aufgrund der großen Nachfrage wurden nunmehr zwei weitere Abende am 21. und 22. Februar 2015 angesetzt. Seine Lesungen sind stets absolute Highlights, denn er erzählt nicht nur mit viel Humor, sondern erweckt die Personen zum Leben, über die er spricht. Anekdoten mit Kollegen wie Heinz Rühmann, Fritz Kortner, Hans Albers und vielen mehr werden von ihm so realistisch in Szene gesetzt, dass man glaubt, die Legenden selbst wären auf der Bühne präsent.

    Hier die ersten Daten der geplanten Tournee:
    12.02.2015 Bad Kissingen, Regentenbau
    14.02.2015 Erfurt, Alte Oper
    16.& 17.02.2015 Frankfurt, Schauspiel
    21.& 22.02.2015 Berlin, Renaissance Theater
    24.02.2015 Hannover, Theater am Aegi
    25.02.2015 Bremen, Die Glocke
    27.02.2015 Mannheim, Capitol
    02.-04.03.2015 Hamburg, St. Pauli Theater


    Lübeck, Köln, Hamburg und Berlin: Die Reisestationen von Mario Adorf

    Die Reisestationen von Mario Adorf. In den vergangenen zwei Wochen stand viel auf Mario Adorf´s Reiseprogramm. Unter anderem eine Begegnung mit Günter Grass, Besuche bei den Talkshows „plasberg persönlich“ und „DAS !“ sowie als Gast bei der „Bambi“ Gala 2014.


    Mario Adorf besucht Premiere "Altersglühen" anlässlich der 24. Cologne Conference

    Am 8.10. fand die Deutschlandpremiere in Kooperation mit dem WDR im Residenz in Köln statt.

    Die Story: Dreizehn ältere Herrschaften verschwinden für einen Nachmittag verschämt in eine unscheinbare Villa – zum Speed Dating. Die anschließenden Konversationen an den sechs Tischen mit durchwechselnder Besetzung, die Zusammenbrüche an der Bar, die Tratschereien auf dem Klo und die Interaktion mit dem schüchternen Moderator zeigen eine Generation zwischen Stolz und Scham. Ein Nachmittag, der manche in falschem Triumphgefühl, andere in Enttäuschung und wieder andere mit einem neuen Funken Hoffnung zurücklässt. Ganz ohne Drehbuch hat Jan Georg Schütte sein faszinierendes Fernsehprojekt realisiert, dafür mit dreizehn Stars (darunter Legenden wie Angela Winkler, Mario Adorf oder Michael Gwisdek), die nur mit einer Figurenbiographie in die Meetings gegangen sind und beweisen, dass sie noch fit für Improvisationen und spontane Ideen sind. Das Ergebnis ist eine erstaunliche Authentizität (siehe auch  Nachricht "Mario Adorf beim Speed-Dating" weiter unten unter Aktuell).
    Ausstrahlungstermin von "Altersglühen" im Fernsehen: 12.11.2014 um 20.15h in der ARD


    Zwei Filmpremieren in einer Woche für Mario Adorf

    Gleich zwei neue Filme präsentiert Mario Adorf seinem Publikum in dieser Woche. Am 29.4. fand in Köln die Premiere von „Die Erfindung der Liebe“ (Regie: Lola Randl) statt und heute Abend nun die große Premiere von „Der letzte Mentsch“ in Essen. Einen Ausschnitt des Films wird Mario Adorf am 2.5. in der Talk-Show „3 nach 9“ präsentieren und über die Dreharbeiten sprechen.


    Mario Adorf besucht Literaturfestival in Nordhessen und reist zu den Bozener Filmtagen

    In diesen Tagen ist Mario Adorf viel unterwegs. Ende März besuchte er als Schirmherr das Literaturfestival in Frankenberg und stellte seinen neuesten Film „Der letzte Mentsch“ vor. Im Anschluss an die Filmvorführung gab es mit dem anwesenden Publikum eine von Bettina Musall geleitete Podiumsdiskussion.
    Am 9.April reist er nach Bozen, wo er als Ehrengast zu den Bozener Filmtagen erwartet wird. Hier wird ebenfalls „Der letzte Mensch“ vorgestellt, neben Aufführungen seiner Filmklassiker „Il delitto Matteotti“ sowie „Lola“. Zudem gibt es eine Ausstellung von Fotos des Schauspielers in der Galerie Foto Forum in der Weggensteinstraße.


    Mario Adorf besucht die "Solothurner Filmtage"

    Anlässlich der Solothurner Filmtage wurde sein neuester Film "Der letzte Mentsch" vorgestellt. Das Publikum war sehr berührt und feierte mit langem Applaus Mario Adorf und die Filmcrew.
    Hier ein link zu einem Interview des "Grenchner Tagblatt"



    PINOCCHIO am 25. und 26. Dezember 2013 in der ARD

    Jetzt steht es fest: Mit einem TV-Zweiteiler lässt die ARD die beliebte Holzpuppe „Pinocchio" zum Weihnachtsfest lebendig werden. Am 25. und 26. Dezember werden in zwei 90-minütigen Filmen, jeweils um 16.10h die Zuschauer mit Mario Adorf als „Gepetto“ und Ulrich Tukur als „Mangiafuoco“ unterhalten. Schon einmal hatte Mario Adorf in einer Verfilmung des Klassikers von Carlo Collodi mitgespielt: 1972 gab er an der Seite von Gina Lollobrigida den Zirkusdirektor. Jetzt also spielt er den „Vater“ von Pinocchio und man darf gespannt sein, wie die Kinder an Weihnachten auf die Neuverfilmung reagieren…


     Seite 1 von 11

    Termine


     

    Das aktuelle Hörbuch

    Mario Adorf liest Bohumil Hrabal Schöntrauer
    Mario Adorf

    Das aktuelle Buch

    Ein Mann spielt um sein Leben
    Mario Adorf